Mineralien-Kartei

Mineralien-Kartei

Minerale bestimmen mit der Minerale-Kartei

Die Minerale-Kartei gehört entweder zu einer Minerale-Sammlung in der vorbereiteten Umgebung oder sie kann bei der Bestimmung helfen, wenn Kinder eigene Minerale in die Einrichtung mitbringen und damit arbeiten wollen.

Wir haben 84 gesteinsbildende – also wichtige – und bekannte Minerale ausgewählt (von derzeit 5100 erforschten). Freilich kann man die Zahl begrenzen und einfach Minerale-Karten weglassen, wem die Zahl zu hoch und die Kartei unübersichtlich zu sein scheint.

Die Kartei gibt es auf drei Stufen:

  1. Basiswissen: Bestimmung nach Vorkommen und Aussehen (Farbe, Glanz und Transparenz)
  2. Vernetzung I: Bestimmung nach Härte, Strich, Kristallform und Bruch
  3. Vernetzung II: Systematik und Bestimmung nach der chemischen Zusammensetzung

2. und 3. bauen auf 1. auf.

*****

8.4.2019: Update – Fehlerkorrektur


Autoren:  Petra Wöbcke-Helmle und Thomas Helmle
Entstehungsjahr:  2010; Überarbeitung 2018
Quelle:  www.Montessori-Download.de
Lizenz:  Creative Commons 3.0 Deutschland – Namensnennung-Nicht kommerziell-Weitergabe unter gleichen Bedingungen (Erklärung)

Minerale bestimmen – Basiswissen
Datei:  PDF 74 Seiten / 2,5 MB
icon-downloadDOWNLOAD

Minerale bestimmen – Vernetzung I
Datei:  PDF 64 Seiten / 95 KB
icon-downloadDOWNLOAD

Minerale bestimmen – Vernetzung II
Datei:  PDF 35 Seiten / 440 KB
icon-downloadDOWNLOAD

Freiwillige Zahlungen / Honorierungen sind willkommen.

2 Gedanken zu „Mineralien-Kartei

  1. Hallo! Zuerst einmal herzlichen Dank für eure tollen Materialien! Wir verwenden sie sehr gerne in unserer Schule! Leider sind bei der Minerale-Kartei immer wieder Passagen abgeschnitten. Wäre es möglich, dies zu überarbeiten?
    Liebe Grüße, Julia Wagner

    1. Hallo Julia,
      vielen Dank für die schöne Rückmeldung.
      Die abgeschnittenen Passagen rühren wahrscheinlich daher, dass der verwendete Drucker mit den schmalen Seitenrändern nicht zurechtkommt.
      Lösung: Entweder beim Ausdruck die Funktion „In Druckbereich einpassen“ anwählen (dann verkleinert sich der Ausdruck um wenige Prozent) oder auf einem anderen Drucker ausdrucken.
      Viele Grüße
      Markus Wurster

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.